Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2024

Bauen und Planen in Skulptur und Installation - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Fachmodul SWS
Veranstaltungsnummer 324110052 Max. Teilnehmer/-innen 12
Semester SoSe 2024 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Sprache deutsch oder englisch (gemeinsame Festlegung)
Belegungsfrist Fak. Kunst und Gestaltung    03.04.2024 - 07.04.2024   
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mo. 11:00 bis 18:00 unger. Wo 06.05.2024 bis 01.07.2024  Geschwister-Scholl-Str. 7 - HP05  

03.06.24 Raumänderung

 
Gruppe [unbenannt]:
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Zipfel, Karla , M.F.A. verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
Diplom Freie Kunst (Dipl.), PV25 -
Zuordnung zu Einrichtungen
Skulptur, Objekt, Installation
Freie Kunst
Fakultät Kunst und Gestaltung
Inhalt
Beschreibung

Räume, Gebäude, Objekte - die Welt um uns herum ist geplant, genormt und industriell gefertigt. In dem Seminar widmen wir uns dem planvoll Gebauten aus inhaltlicher und praktischer Sicht. 

Im Gegensatz zu Architektur und Design ist die Kunst in der komfortablen Lage, nicht in erster Linie an ihrer Funktion gemessen zu werden. Das macht sie zu einem fruchtbaren Mittel, sich mit der geplanten und gebauten Welt um uns herum auseinander zu setzen. Verschiedene Positionen aus Kunst, Design oder Architektur können Impulse für eine eigene künstlerische Auseinandersetzung bieten, zum Beispiel, um Ideologien hinter den Plänen zu entlarven, industrielle Oberflächen mit neuen Erzählungen anzureichern, DIN-Normen und Vorschriften mit Poesie zu begegnen, gescheiterte Utopien zu untersuchen oder neue zu entwerfen.

Zeitgenössische Kunst zitiert in der inhaltlichen Auseinandersetzung häufig das Aussehen der gebauten Welt. Dabei kommen unterschiedlichste Techniken zum Einsatz, die nicht unmittelbar und intuitiv im Atelier in Form gebracht werden können. Darum widmen wir uns unterschiedlichen Strategien, wie sich komplexe künstlerische "Bauvorhaben" entwickeln und planen lassen. Das planende Vorgehen wird immer dann notwendig, wenn wir für die Umsetzung auf die Zusammenarbeit mit anderen angewiesen sind: Um Absprachen mit handwerklichen und technischen Expert:innen oder Kurator:innen zu treffen oder um Überzeugungsarbeit bei Geldgebern, Institutionen und anderen Schnittstellen zu leisten. Neben Möglichkeiten der Visualisierung geht es deshalb auch um die überzeugende Versprachlichung einer eigenen Idee.

Ziel ist es, dass zum Abschluss des Seminars jeder Teilnehmende ein Proposal für eine (gerne größenwahnsinnige) künstlerische Arbeit entwickelt.

Wir beginnen unser Seminar Ende April mit einer Exkursion nach Berlin, wo wir anlässlich des Gallery Weekends verschiedene Ausstellungen, Eröffnungen und Artist Talks besuchen.

 

Sprachen: Der Kurs findet auf Deutsch statt. Eigene Beiträge oder Einzelbesprechungen können auf Englisch gehalten werden.


Termine: 
Exkursion nach Berlin zum Gallery Weekend: Freitag, 26.04.-Sonntag, 28.04.

Onlinemeeting (1,5h) in der Woche davor

Kontakt: mail@karlazipfel.com

Zielgruppe

Bitte beachten Sie die entsprechende Studienordnung.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2024 gefunden:
Fachmodule  - - - 1

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz