Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2024

own.your.tools 11 — Freie Software in Kunst und Gestaltung - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Fachmodul SWS 6
Veranstaltungsnummer 323210022 Max. Teilnehmer/-innen 8
Semester WiSe 2023/24 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Weitere Links Info Link
Konsultations-BBB-Link
Sprache deutsch oder englisch (gemeinsame Festlegung)
Belegungsfrist
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Mi. 09:00 bis 12:00 wöch. von 18.10.2023  Marienstraße 1b - Petzi-Pool 205      
Gruppe [unbenannt]:
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Scheidler, Daniel , M.F.A. verantwortlich
Matthes, Luise verantwortlich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien 1. Fach Kunsterziehung, PV29 - 6
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien Doppelfach Kunst, PV29 - 6
Bachelor Produkt-Design (B.A.), PV16 - 6
Master Produktdesign (M.A.), PV19, 4-Semester - 6
Master Produktdesign (M.A.), PV19, 2-Semester - 6
Bachelor Produktdesign (B.A.), PV19 - 6
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien Kunst im Zweifachstudium, PV2022 - 6
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien Kunst im Doppelfachstudium, PV2022 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Fakultät Kunst und Gestaltung
Transformatives Design
Produkt-Design
Inhalt
Beschreibung

 

TL;DR: Im Fachmodul own.your.tools geht es darum, sich Open Source Gestaltungs-Programme anzueignen, sowie vorhandene Kenntnisse zu vertiefen.

Begleitet wird das Fachmodul von Dipl.Des. Louise Matthes. Sie ist Mitarbeiterin des SCC und soll Universitäts-Angehörige beim der Nutzung von Open Source Software unterstützen.

 

==================================

 

 

– Findest du es befremdlich, dass du durch die Wahl deines Studienfaches, (1) dein Leben lang einer Hand voll Software-Konzerne Tribut wirst zahlen müssen?

 

– Empört es dich, dass du mit der Einwilligung in die AGBs von Software-Lizenzen für Studierende pauschal zentrale Reche an deinen Entwürfen abtrittst?

 

– Stört es dich, dass du ohne gecrackte Software auf deinem Rechner die Entwürfe für dein Studium nicht ableisten könntest?

 

– Beunruhigt dich der Gedanke daran, dass das nicht nur illegal ist, sondern die Integrität deiner IT-Sicherheit empfindlich untergräbt?

 

– Findest du es anstößig, dass du dich durch die Verwendung dieser Programme doch nur an die Abhängigkeit von den großen Herstellern gewöhnst, wodurch du → (1) ?

 

– Findest du es irritierend, dass die Telemetrie-Daten, die du mit der Nutzung dieser Software erzeugst, Künstliche Neuronale Netze zunehmend dazu befähigen, jene Jobs zu erledigen, die du vielleicht gerne selbst machen würdest?

 

– Würdest du gern Software nutzen, deren Hersteller·innen an deiner Meinung und deinen Ideen liegt?

 

 

 

In der Kunst und im Design gibt es nur Wenige, die nicht in den oben genannten Abhängigkeiten stehen. Dabei sind Open Source Programme wie Krita, Inkscape, Blender und FreeCAD heute äußerst umfangreich und performant. Dass sie trotz zahlreicher Vorzüge in den Gestaltungsdisziplinen übersehen werden, hat vielschichtige Gründe: Vom Lobbyismus und der Alles übertönenden Werbetrommel der großen Software-Konzerne*, über eine tief in proprietärer** Software-Kultur verhaftete Branche, bis hin zur (Selbst-)Abwertung von mündigen Bürger·innen zu „User·innen“ in einer, auf oberflächliches Verständnis abzielenden Digitalgesellschaft.

 

 

 

Das Fachmodul own.your.tools ist darauf ausgelegt, dich als Gestalter·innenpersönlichkeit in souveräner Software-Nutzung zu unterstützen. Um in den emanzipierten Umgang mit digitalen Technologien einzusteigen, werden wir uns mit Hacking-Kultur auseinandersetzen und dem Phänomen Freier Software. Wir werden ein breites Feld an quelloffenen Gestaltungs-Programmen untersuchen, sowie den Schlüssel zu ihrer Beherrschung kennenlernen: die Communities dahinter.

 

Kern des Lehrkonzeptes bildet eine ausgedehnte Hands-On Phase: Hier kannst du dich auf jene Open Source Programme konzentrieren, die am besten zu deinen Interessen und Schwerpunkten als Gestalter·innenpersönlichkeit passen. Du wirst dir Grundlagen erschließen und dich, unterstützt von der Fachmodul-Gruppe, in die Nutzung einarbeiten. Ziel des Fachmoduls ist es, dass du dir ein oder mehrere Open Source Programme aneignest, sowie weitere, für dich potenziell interessante kennenlernst. Persönlich gewinnst du damit Unabhängigkeit in deinem gestalterischen Schaffen, gesellschaftlich wirst du zu einer digital-politischen Zeitbombe, da die Aneignung von Software unter freier Lizenz die Praxis zentralistisch organisierter Digitalisierung untergräbt.

 

 

 

* Softwarekonzerne wie Adobe geben laut Open Source-Bericht Schweiz doppelt so viel Geld für Werbung und Vertrieb aus, wie für die Programmierung ihrer Software.

https://www.ch-open.ch/wp-content/uploads/2017/11/OSS-Studie2015.pdf

 

** „Proprietäre Software“ ist der Gegenbegriff zu freier und quelloffener Software. Das heißt, die Nutzung, Vervielfältigung und Weiterentwicklung von proprietärer Software ist reglementiert, für die Allgemeinheit ist sie nicht frei verfügbar.

 

Literatur

https://www.peppercarrot.com/

https://creatingaction.stanford.edu/pdf/cathedral-bazaar.pdf

Bemerkung

Als Nicht-männliche Ansprechperson für die Teilnehmenden des Fachmoduls wird Louise Matthes das Fachmodul begleiten. Louise Matthes ist Mitarbeiterin des SCC, Teil der Open Source Initiative der Bauhaus-Universität Weimar und Gestalterin mit langjähriger Erfahrung in der Nutzung Freier Software.

Voraussetzungen

Damit wir uns im Fachkurs auf das Erlernen und Anwenden von Software konzentrieren können, sollten die Teilnehmenden in ihren jeweiligen Fachbereichen bereits über Gestaltungskompetenz und Entwurfserfahrung verfügen.

 

Um deine persönlichen Interessen in der Ausrichtung der behandelten Lehrinhalte bestmöglich berücksichtigen zu können, wird vorab um ein kurzes Gespräch (persönlich/online/telefonisch) oder einen kurzen Austausch via E-Mail (daniel.scheidler@uni-weimar.de <mailto:daniel.scheidler@uni-weimar.de> ) gebeten.

Leistungsnachweis

Erkenntnis, Kurzpräsentationen, Workflow-Video

Zielgruppe

Studierende aller Studiengänge; Bitte beachtet die Regularien eurer Studienordnungen https://www.uni-weimar.de/de/universitaet/studium/studienorganisation/akademische-ordnungen/ Im Zweifel kommt auf mich zu für eine Klärung individueller Fragen!  :)


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz