Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
SoSe 2024

Auf dem Weg zum immersiven Gesamtkunstwerk, Teil 2 - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Zur Zeit keine Belegung möglich
Grunddaten
Veranstaltungsart Projektmodul SWS 16
Veranstaltungsnummer 324120020 Max. Teilnehmer/-innen 16
Semester SoSe 2024 Zugeordnetes Modul
Erwartete Teilnehmer/-innen
Rhythmus
Hyperlink  
Weitere Links Website der Professur
Infolink
Infolink
Sprache deutsch und englisch (zweisprachig)
Belegungsfrist Fak. Kunst und Gestaltung    03.04.2024 - 07.04.2024   
Termine Gruppe: [unbenannt]
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
Do. 13:30 bis 17:00 wöch. 04.04.2024 bis 11.07.2024  Steubenstraße 6a, Haus D - Kinoraum 112      
Einzeltermine anzeigen
So. 14:00 bis 20:00 Einzel am 07.04.2024 Steubenstraße 6a, Haus D - Studio 1 105      
Einzeltermine anzeigen
So. 14:00 bis 20:00 Einzel am 07.04.2024        
Einzeltermine anzeigen
Di. 14:00 bis 20:00 Einzel am 23.04.2024 Steubenstraße 6a, Haus D - Studio 1 105      
Einzeltermine anzeigen
-. 14:00 bis 20:00 Block 24.04.2024 bis 25.04.2024  Steubenstraße 6a, Haus D - Studio 1 105      
Einzeltermine anzeigen
-. 09:00 bis 18:00 BlockWE 23.05.2024 bis 26.05.2024     

23.- 26. 05. Teilnahme am 18. FullDome Festival, Zeiss-Planetarium Jena

 
Einzeltermine anzeigen
Di. 13:30 bis 16:00 Einzel am 02.07.2024 Steubenstraße 6a, Haus D - Kinoraum 112      
Einzeltermine anzeigen
Di. 14:00 bis 16:00 Einzel am 16.07.2024 Steubenstraße 6a, Haus D - Kinoraum 112      
Gruppe [unbenannt]:
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Personen
Zugeordnete Personen Zuständigkeit
Remann, Micky, Hon.Prof., Magister Artium verantwortlich
Ledina, Kathrin , M.F.A. begleitend
Jaradat, Mohammad , M.F.A. begleitend
Endler, Liese , M.F.A. begleitend
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Leistungspunkte
M. F. A. Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV29 - 18
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien Doppelfach Kunst, PV29 - 18
LA Gymnas./1.Staatspruef. Lehramt an Gymnasien Doppelfach Kunst, PV29 - 18
M. Sc. MediaArchitecture (M.Sc.), PV18 - 18
M. Sc. MediaArchitecture (M.Sc.), PV2020 - 18
B. F. A. Medienkunst/Mediengestaltung (B.F.A.), PV19 - 18
M. F. A. Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV19, 4-Semester - 18
M. F. A. Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV19, 2-Semester - 18
B. A. Medienkultur (B.A.), PV2022 - 18
M. Sc. MediaArchitecture (M.Sc.), PV2022 - 18
M. F. A. Medienkunst/Mediengestaltung (M.F.A.), PV2021, 2-Semester - 18
B. F. A. Medienkunst/Mediengestaltung (B.F.A.), PV29 - 18
Zuordnung zu Einrichtungen
Medien-Ereignisse
Mediengestaltung/Medienkunst
Fakultät Kunst und Gestaltung
Inhalt
Beschreibung

Die auf 2 Semester angelegte Veranstaltung beteiligt die Studieren-den an Konzeption und Produktion eines ambitionierten Projekts, das die Tradition des Gesamtkunstwerks mit den Möglichkeiten der im-mersiven Medien verbindet. Die an der Bauhaus-Universität entwickelte Spielart der Immersiven Medien ist durch Offenheit für interdisziplinäre Herangehensweisen an Technologie, Design, Performancekunst und Musikvisualisierung gekennzeichnet. Die Verbindung der Professur Im-mersive Medien zum internationalen FullDome Festival in Jena sorgt da-für, dass sich die studentischen Arbeiten im Rahmen der professionellen Fulldome-Community öffentlich bewähren müssen. Im Jahr 2024 erfährt das Festival besondere Aufmerksamkeit, da es in die Aktivitäten zum hundertjährigen Jubiläums des Planetariums eingebunden ist.


Das Projekt lotet das Innovationspotenzial immersiver 360-Grad-Kunst-formen im Kontext des Gesamtkunstwerks aus. Laut Lexikon handelt es sich beim Gesamtkunstwerk um die „Vereinigung von Dichtung, Musik, Tanz und bildender Kunst zu einem einheitlichen Kunstwerk.” Neu-ere, dem Gesamtkunstwerk ähnliche Darbietungsformen der Multi-Media-Art suchen den traditionellen Begriff der Kunst zu erweitern, bzw. in Frage zu stellen. Die Umwälzungen, die mit der Entfaltung der immersiven Medien in der Kunstwelt einhergehen, werden im Projekt theoretisch und praktisch reflektiert. Dazu gehört die Teilnahme am 18. FullDome Festival im Zeiss Planetarium Jena (23.-26.05) und die Mitwirkung an der immersiven Theaterperformance „Das Graue Tuch un 10% Weiß”, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Paul Scheerbart.

 

Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Projekts lernen die 360-Grad Medienproduktion, insbesondere der digitalen Fulldomeprojektion un-ter Berücksichtigung der speziellen Anforderungen an Regie, Drama-turgie und Öffentlichkeitskommunikation. kennen. Die Arbeitsschritte bei dem zu produzierenden Gesamtkunstwerk werden in Teilaufga-ben heruntergebrochen, so dass die Studierenden sie in Einzel- und Gruppenarbeit bewältigen können. Bei der rasanten Entwicklung von KI-basierten Werkzeugen für die Medienproduktion sollen auch neue Hilfsmittel erprobt werden. Für Studierende, die nicht schon am Teil 1 teilgenommen haben, ist der Einstieg in das laufende Projekt heraus-fordernd, aber möglich.

Literatur

Micky Remann/Kelley M. Francis: Towards a Fulldome Mani-festo: Tour d’Horizon for the Immersive-Inclined. In: Hand-book of Research on The Global Impacts and Roles of Immer-sive Media. Ed. by Jacquelyn Ford Morie/Kate McCallum. Her-shey, PA (IGI Global) 2020, S.79–108.

Bemerkung

Schätzung der Präsenzlehre in % 90

Präsenztermine :

ab 04.4. Kinosaal 112, Steubenstr. 6 A

23.- 26. 05. Teilnahme am 18. FullDome Festival, Zeiss-Planetarium Jena
www.fulldome-festival.de

Art der Onlineteilnahmen:

Zoom oder Ähnliches

Art der Prüfungsleistungen:

medienkünstlerische Einzel- oder Teamarbeit

Präsenzprüfung

Voraussetzungen

Teilnahme an früheren Veranstaltungen der Immersiven Me-dien sind hilfreich aber keine Voraussetzung. Kenntnisse in Animation, 3D-Gestaltung, 3D-Sounddesign, After Effects für Fulldome sind die Gestaltung von Fulldome-Shows wün-schenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Eigenständige Kreativität, Verständnis für Performance, Immersion, 360-Grad Theater, Musikvisualisierung, Interesse an Medienkultur, Medien- und Eventmanagement sind erwünscht.

Leistungsnachweis

Abschlusspräsentation einer praktischen oder theoretischen medienkünstlerischen Arbeit, eigenständig gestaltet in Einzel- oder Teamarbeit.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 6 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2024 gefunden:
Projektmodule  - - - 1
Projektmodule  - - - 2
Projektmodule  - - - 3
Projektmodule  - - - 4
Projektmodule  - - - 5

BISON-Portal Startseite   Zurück Kontakt/Impressum Datenschutz